Wir stellen uns vor – Stefan

Wir stellen uns vor – Stefan

Ich bin Stefan, das männliche Familienoberhaupt und ich freue mich immens darauf diesen Blog mit Leben und Beiträgen zu füllen.

Ich bin der “Tech-Guy” bei uns, wann immer etwas Technische getan werden muss, so fällt das in meinen Zuständigkeitsbereich. Das betrifft Computer, Handys, Haushaltsgeräte und andere Elektronika, geht aber wenn man es genau sieht bis hin zu jeder Schraube, die ein- oder ausgedreht werden muss.

Außerdem bin ich verantwortlich für alles, was Geduld erfordert, wie das Aussaugen des Wäschetrockners der das Entkalken des Wasserkochers. Da Steffis Geduld bei diesen Dingen sehr endlich ist, hat sich das bei uns so ergeben.

Ich freue mich auch deswegen auf diesen Blog, weil ich für mein Leben gerne schreibe und im normalen Alltag viel zu wenig dazu komme. Hier kann ich also nun mit Fug und Recht viel und oft schreiben. Mein Motto dabei kommt von André Gide: “Vielleicht kann man nicht gut schreiben ohne eine gewisse Furcht sich zu irren.”

Damit genug der Vorrede über mich, alles Weitere in allem Weiteren!

Wir stellen uns vor – Steffi

Wir stellen uns vor – Steffi

Ich bin Steffi, das weibliche Familienoberhaupt. Endlich geht es los, ich bin voller Aufbruchstimmung und Tatendrang und freue mich darauf, Euch von unseren Abenteuern und Erlebnissen zu berichten.

Jetzt soll ich also etwas über mich schreiben…Vielleicht mal so viel, dass ich mich echt freue, dass wir die Gelegenheit haben, etwas Außergewöhnliches zu erleben. Jetzt muss nur noch die Sache mit Corona glatt laufen und wir sitzen schon bald im Flugzeug nach Indonesien.

Sonne und Wärme sind mein Element und allein der Gedanke, dass ich nicht hier im kalten Winter sitzen muss, gibt mir Antrieb und Kraft alles vor unserem Abflug noch zu schaffen.

Ich bin zuständig für die Familienorganisation, eigentlich kann man sagen, dass ich mindestens fünf Familienmitglieder manage. Was braucht jeder Einzelne wann, wie und wo, etc.. Naja, ich glaube viele wissen wovon ich spreche. Da mich das nicht ausfüllt, habe ich immer noch so einige Projekte am laufen. Zum Beispiel mein liebes LA LA LAND, meinen kleine Laden in der Tübinger Altstadt. Schweren Herzens muss dieser nun vor unserer Abreise aufgelöst werden. Da mein Herz so sehr dran hängt möchte ich versuchen noch einen kleinen online shop aufzubauen. Eine weitere Herzensangelegenheit ist ein Charity Projekt mit einer lieben Freundin. Auch dieses möchte ich von der Ferne weiter begleiten und vorantreiben. Dann gibt es noch jede Menge Schriftliches zu erledigen, natürlich muss das Haus ausgeräumt und Kisten gepackt werden und dann gibt es ja auch noch unsere lieben fünf Kinder, die alle Ferien haben und ganz viel unternehmen wollen.

“Glücklich sind die, die Träume haben und bereit sind sind, den Preis zu zahlen, damit sie wahr werden.” (Leo-Jozef Suenens).